Update: Das HQ in der Version 1.9 (Fried Chicken) mit vielen Prozessverbesserungen

Zuerst mal: „Fried was?!“ Google, Apple & Co. benennen ihre größeren Updates seit Jahren. Raubkatzen, Geographie, Süßigkeiten, alles war schon da. Da dachten wir uns: „Was die können…“ Nun trägt das neueste HQ also den Codenamen ‚Fried Chicken’. Wir hoffen, es schmeckt.

Die wichtigsten Neuerungen:

Mehr Übersicht im Controlling erfasster Zeiten

Wenn die gesamte Agenturbelegschaft tagtäglich ihre Arbeitszeiten im HQ erfasst, sammeln sich schnell eine ganze Menge an Reportings an. Um die Auswertung einfacher zu machen und Agenturen einen schnellen Überblick zu ermöglichen, hat HQ Fried Chicken zusätzliche Spalten im „Reporting-Controlling“. Diese Spalten zeigen euch, ob ein Reporting bereits „abgerechnet“ oder noch „nicht abgerechnet“ wurde. Bislang noch nicht in Rechnung gestellte Reportings können auf den ersten Blick gefunden und dem Kunden berechnet werden.

Mehr zum Controlling von Reportings findet ihr in unserer Doku.

Für mehr Übersicht sorgt auch der neue Zeitbereichsfilter. Bei der Auswahl von Reportings für eine Rechnung sorgt der Filter für eine schnellere Bearbeitung.

Auch neu: Wenn ein Reporting erstmal abgerechnet ist, kann es nicht mehr bearbeitet werden. Dadurch könnt ihr verhindern, dass Reportings versehentlich mehrfach abgerechnet werden oder Berichte nicht mehr mit den versendeten Rechnungen übereinstimmen.

Rechnungen können endlich auch teilweise storniert werden

Hin und wieder muss eine Rechnung zwar storniert werden, aber eben nicht die gesamte Rechnung, sondern nur ein ausgewählter Rechnungsposten. Die übrigen Positionen gelten weiterhin. Anstatt die gesamte Rechnung zu stornieren, kann das HQ von nun an sogenannte Teilstornorechnungen erstellen. Indem nur diejenigen Positionen einer Rechnung ausgewählt werden, die auch tatsächlich storniert werden sollen, bleiben alle nicht ausgewählten Rechnungspositionen unberührt und in der Teilstornorechnung unberücksichtigt.

Wie es funktioniert: Über den Aktionsbutton der Rechnung einfach „Beleg stornieren“ auswählen und dann Positionen von der Storno entfernen.

Projektpläne direkt aus Angeboten erzeugen – und umgekehrt!

Ein Angebot aus einem Projekt erstellen, das klappt im HQ schon lange. Wenn allerdings statt des Projektes zunächst ein Angebot erstellt wird, mussten bislang nachträglich alle Posten des Angebotes fein säuberlich in den Projektplan übertragen werden. „Das geht doch einfacher!“, dachten wir uns. Also kann HQ Fried Chicken nun aus einem Angebot Positionen als Aufgabe in einen Projektplan übertragen. Ist die Angebotsposition stunden- oder tagesbasiert, wird auch gleich die Soll-Zeit übertragen.

 

Kunden- und währungsspezifische Einkaufs- und Verkaufspreise für Artikel

Schon mit dem letzten Release haben wir die Währungsunterstützung über das ganze HQ sehr stark erweitert. Diesen Bereich haben wir nun noch weiter ausgebaut, denn ab sofort können Einkaufs- und Verkaufspreise von Artikeln in beliebiger Vielfalt für unterschiedliche Währungen und spezifisch für jeden Kunden hinterlegt werden. Natürlich werden diese erweiterten Artikelpreise auch in Kalkulationen und Angeboten automatisch verwendet.

Neue Statuszuordnungen bei Eingangsrechnungen und Gutschriften

Bislang musste man für die Zuordnung von Eingangsrechnungen zu Projekten zunächst die einzelnen Posten einem Projekt zuordnen und anschließend auch noch den Gesamtstatus der Rechnung auf „zugeordnet“ stellen, um den vollen Überblick zu behalten. Der zweite Schritt entfällt seit Fried Chicken.  Das HQ erkennt nun automatisch eine Eingangsrechnung als „zugeordnet“, sobald im ersten Schritt alle Posten einem Projekt zugeordnet wurden. Der alte Prozess war zugegebener Maßen doof.

Zusätzlich haben wir die Statuszustände angepasst: Eingangsrechnung haben nun den Status „Entwurf“, „Warten auf Genehmigung“ oder „genehmigt“. Auch für Gutschriften gibt es neue Statuszuweisungen. Diese können nun als „bezahlt“ und „teilweise bezahlt“ markiert werden.

Dokumente eines Leads automatisch ins Projekt übernehmen

Das HQ besitzt bereits die praktische Funktion ein Projekt direkt aus einem Lead erstellen und alle relevanten Kundeninformationen übertragen zu können. Nun werden Belege, die einem Lead zugeordnet waren bei der Erstellung des Projekts auch diesem neuen Projekt zugeordnet, damit man sie dort wiederfindet.

Mehr Optionen in Belegen

In Belegen stehen nun erweiterte Optionen für Gruppen- und Zwischensummen zur Verfügung. Diese können jetzt auch optional sein usw. – für noch flexiblere Angebote. Außerdem gibt es neue Möglichkeiten, optionale Positionen auf Angeboten auszuweisen. Außerdem können jetzt alle Spalten in den Tabellen der Belege unabhängig voneinander ein- und ausgeblendet werden. Also Einzelpreis, Gesamtpreis, Menge, Beschreibung usw. endlich in beliebiger Kombination!

 

 

Weitere Neuerungen

  • In der Empfängerliste für Mailings werden neben dem Empfängernamen auch deren Unternehmen angezeigt.
  • Das Kopieren von Planumsätzen ist über einen Aktions-Button in der Übersicht der Planumsätze möglich
  • Für eine korrekte Auswertung von Abwesenheiten werden Urlaube, Krankheitstage usw. eingefroren, damit z.B. die Veränderung von Arbeitszeiten rückwirkend keinen Einfluss mehr auf Kontingente haben kann – wie im echten Leben eben auch.
  • Workflow-Benachrichtigungen per E-Mail aus dem CRM enthalten nun erweiterte Informationen zu ihrem Lead.
  • In Angebotskalkulationen können nun Artikelbeschreibungen angezeigt – und vor Allem in das spätere Angebot übernommen werden.

 

Fried Chicken wird über die kommenden ca. 10 Tage bei allen Kunden automatisch aktiv – sofern es bei euch keine Sonderregelungen gibt. Wie immer beantworten wir alle Fragen rund um das Release gerne auf den üblichen Kanälen (direkt hier im Chat, per Mail an moin@helloHQ.io oder unter +49 40 882 15 33 20.


Die HQ News im Abo erhalten

mail

 

Es gibt schon 3 Kommentare

  • Malene von Rabenau

    Happy Birthday Fried Chicken!

    Schön, dass es die neuen Features und die Umsetzung von Wünschen gibt. Besonders über den flexibleren Umgang mit Optionen in Belegen freue ich mich – habe ich aber noch nicht ausprobiert.

    Allerdings erscheinen meine Filter-Optionen in den Tabellenkopfleisten seit dem Update nur noch englisch. Kann ich mit leben, aber warum?

    Schöne Grüße aus Köln

    Antworten
    1. Tobias Hagenau

      Hallo Malene,
      vielen Dank erstmal, wir freuen uns auch sehr über die umgesetzten Themen – die lagen uns schon länger am Herzen.

      Was die englischen Filter angeht: Das sehen wir uns natürlich einmal an, denn eigentlich sollten diese wie gehabt auch auf Deutsch verfügbar sein! Ich habe dir dazu auch ein separates Ticket erstellt, damit du direkt benachrichtigt wirst, sobald das erledigt ist.

      Gruß
      Tobias

      Antworten
  • Yvonne

    Wow, sehr coole Neuerungen. Ihr wart schon vorher für uns das beste PM-Faktura Programm für Agenturen, aber jetzt seid ihr noch besser. Wir freuen uns!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

comment
face
mail
place