Neu: Das Kanban-Board für bessere Aufgaben-Übersicht

Pünktlich zur diesjährigen DMEXCO bietet das HQ ein ganz neues Funktionsmodul: Das Kanban-Board. Diese Art der Aufgaben-Übersicht ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden, um den Projektstatus im Blick zu behalten. Die Projektaufgaben werden dabei als Karten an einem Board dargestellt – in verschiedenen Spalten für den jeweiligen Aufgabenstatus. In der Regel findet man also ganz links die noch offenen Aufgaben, gefolgt von den in Arbeit befindlichen und schließlich den abgeschlossenen Aufgaben ganz rechts. Insbesondere agil-arbeitende Projektteams verwenden diese Darstellungsform nahezu ausschließlich.

Aufgaben lassen sich direkt aus dem Kanban-Board heraus bearbeiten, Teammitgliedern zuteilen und per Drag & Drop zwischen den Statusspalten verschieben.

Das besondere dabei im HQ: Die Aufgaben auf dem Board entsprechen auch den bereits bekannten Aufgaben aus der klassischen Projektplanung im Gantt-Chart. Damit kann das Projekt im HQ nun also sowohl in seinem zeitlichen Ablauf (Projektplan), als auch als einfache Aufgabenliste (Kanban-Board) geplant werden.

Wie bisher auch, lassen sich diese Aufgaben z.B. mit nur einem Klick aus einem Angebot ableiten oder aus einer gespeicherten Projektvorlage erstellen. Damit ist die Integration in den Gesamtprozess der Projekte perfekt.

Darüber hinaus gibt es für Nutzer mit ausreichenden Rechten auch ein projektübergreifendes Kanban-Board, in dem z.B. alle überfälligen Aufgaben oder alle Aufgaben aus Projekten eines bestimmten Teams angezeigt werden können. Damit werden die eigenen Aufgaben noch besser organisiert und agile Teams erhalten ein optimales Werkzeug zur Nachverfolgung ihrer Projekte.

 

Kanban-Board für das Projektmanagement

Für wen ist das neue Kanban-Board eine Erleichterung?

Bei der Entwicklung dieses neuen Moduls haben wir besonders an die folgenden Anwendungen gedacht:

  • Projektleiter, die zwar gegenüber ihren Kunden ein Timing (Gantt) liefern möchten oder müssen, ihrem Team jedoch die einfachere Arbeit in den Kanban-Boards ermöglichen
  • Projekt- und Teamleiter, die alle Aufgaben ihrer Projekte in einem zentralen Überblick sehen und verwalten möchten
  • Teams, die einen gemeinsamen Überblick über den Projektfortschritt brauchen
  • Agil-arbeitende Teams, die entweder keinen Bedarf für die zeitlich orientierte Gantt-Planung haben oder diese durch eine Status-Orientierte Übersicht ergänzen möchten
  • Teamleiter, die global einsehen möchten, welche Aufgaben derzeit auf der Liste eines Mitarbeiters stehen (und in welchem Status sie sind)

 

Woher kommt der Begriff ‘Kanban-Board’?

Die Kanban-Technik ist in den späten 1940er Jahren in Japan entstanden. Arbeiter der Fabriken (ursprünglich der Firma Toyota) verwendeten farbige Karten (“kanban”), um ihre zuliefernden Kollegen zu benachrichtigen, dass Bedarf für ihre Teile besteht. Die Übertragung auf die Wissensarbeit hat ihren Ursprung in den 00er-Jahren. Während die Umgebung sich stark von den Toyota-Werken unterscheiden mag, sind die Prinzipien die gleichen geblieben: Arbeit visualisieren, die Zahl der gleichzeitig bearbeiteten Dinge begrenzen, auf den Arbeitsfluss fokussieren und diesen kontinuierlich verbessern.

 

Wie und wann kann ich das neue Modul ausprobieren?

  • Um das neue Modul in Aktion zu sehen und euch von uns alle Fragen beantworten zu lassen, kommt uns am besten am 12. oder 13.9. auf unserem Stand auf der dmexco besuchen (Halle 07, Stand A 026).
  • Für alle neu angelegten HQ-Systeme (ab dem 20.9.) wird das Kanban-Board standardmäßig aktiviert und Teil der Projekte sein.
  • Wenn ihr das Kanban-Board in eurem bereits bestehenden HQ aktivieren möchtet, könnt ihr das ab dem 20.9. jederzeit selber tun. Hier steht, wie es geht. Sollten dabei Fragen auftauchen, gebt uns kurz Bescheid.

 

News & Updates abonnieren

  • Alle wichtigen HQ-Updates
  • Tipps & Tricks im Umgang mit dem HQ
  • Ca. 1 x alle 8 Wochen
Ich bestätige hiermit, dass ich zukünftig News zum HQ und HQLabs per E-Mail erhalten möchte. Dies kann ich jederzeit per Mail an [email protected] oder per Link am Ende jeder E-Mail widerrufen. Mehr Infos in den Datenschutzbedingungen.